Schweden mit dem Camper Roadtrip Reise Tipps Auto Vanlife Reisetipps Skandinavien Camping Dachzelt Europa Rundreise Schwedentipps Road Trip Reiseblog Color&Continents

Roadtrip BABY! 2 Wochen mit dem Camper durch Schweden – Infos & Tipps

2 Wochen mit dem Camper durch Schweden. Das haben wir im September gemacht und es war herrlich!
Was man so beachten muss, wenn man mit dem Camper in Schweden unterwegs ist und noch viele weiter Infos und Tipps für deinen Roadtrip durch Schweden habe ich dir hier mal als Informationsquelle und Hilfestellung zusammen gefasst.

Dir brennt eine Frage auf dem Herzen, die hier nicht beantwortet wurde? Dann stell sie doch gerne unten in den Kommentaren.


Wie komme ich mit dem Auto nach Schweden?

Es gibt zwei Möglichkeiten mit dem Auto nach Schweden zu kommen. Beide Varianten eignen sich übrigens auch dafür ganz ohne Auto oder Camper zum Beispiel zu Fuß oder mit dem Fahrrad nach Schweden zu gelangen.

Mit der Fähre nach Schweden

Es gibt zum einen die Möglichkeit mit der Fähre nach Schweden zu fahren. Beispielsweise kannst du in Rostock, Travemünde oder Sassnitz mit einer Fähre nach Schweden ablegen.
Auf unserer Hintour sind wir ab Travemünde nach Trelleborg mit der Fähre übergesetzt. Und auf dem Rückweg war unsere Fährroute Trelleborg – Sassnitz.

Über die Öresundbrücke nach Schweden

Der andere Weg von Deutschland mit dem Auto nach Schweden zu gelangen, führt über die Öresundbrücke von Kopenhagen in Dänemark nach Malmö in Schweden.
Das ist bestimmt in irres Erlebnis über die weltweit längste Schrägseilbrücke für kombinierten Straßen- und Eisenbahnverkehr zu fahren.

Wo kann ich in Schweden Lebensmittel einkaufen?

Wir haben unsere Lebensmittel immer den Supermärkten ICA und Coop gekauft. Die sind so ziemlich in jedem größeren Dorf zu finden und vergleichbar mit Kaufland, Edeka und Co. in Deutschland.

Wo kann ich in Schweden Lebensmittel unverpackt einkaufen?

Wir achten generell darauf unsere Lebensmittel möglichst unverpackt zu kaufen. Das geht in den Supermärkten ICA und Coop recht gut, wenn du an eigene Gemüse-, Obst- und Brotbeutel denkst. Alle Supermärkten, in denen wir unsere Lebensmittel in Schweden eingekauft haben, hatten loses Obst und Gemüse und meistens auch eine Selbstbedienungstheke für Brot und Brötchen. Andere Lebensmittel haben wir dann, wenn möglich, in Gläsern gekauft.

Es gibt aber auch vereinzelt Zero Waste Shops / Unverpacktläden in Schweden. Der Unverpacktladen in Malmö, in dem wir eingekauft haben, heißt „GRAM“ und befindet sich in der Mäster Danielsgatan 3 21158 Malmö.

Wie kann ich in Schweden bezahlen?

Wir sind tatsächliche ohne auch nur eine Schwedische Krone in der Hand zu halten 2 Wochen durch Schweden gefahren. Und Spoiler: Wir sind weder verhungert noch irgendwo liegen geblieben, weil wir kein Sprit mehr hatten. Du kannst in Schweden nämlich in jedem noch so kleinen Dorf und in jedem noch so kleinen Ramschkiosk mit Kreditkarte zahlen. Hammer!

Was muss ich in Schweden gesehen haben?

Ganz klar. Schwedens Natur. Die größte und schönste Sehenswürdigkeit in Schweden!
Einfach einen schönen See anfahren, dich hinsetzten und einfach genießen. Im besten Fall auch noch einen spektakulären Sonnenuntergang.

Wie schnell darf ich in Schweden mit dem Camper fahren?

In Schweden gelten folgende Tempolimits für PKWs und Co.:

Tempolimit innerhalb der Ortschaften: 50 km/h wie in Deutschland, wenn nichts anderes ausgeschildert ist.

Tempolimit auf Landstraßen: in der Regel 70 km/h, wenn nicht anderes ausgeschildert ist.

Tempolimit auf der Autobahn: hier darfst du maximal mit 110 km/h teilweise auch mit 120 km/h durch die Gegend brettern, wenn nichts anderes ausgeschildert ist.

Wie viel kostet es, wenn ich in Schweden falsch parke?

Wir durften es am eigenen Leib erfahren, wie teuer ein Strafzettel für das Falschparker in Schweden kostet. Nämlich um die 80€. Teurer Spaß den man lieber vermeidet. Also immer schön gucken, dass ihr auch wirklich noch innerhalb der markierten Parkzone steht und nicht wie wir mit der Hälfte des Campers drüber hinaus.

Darf ich Schweden überall mit dem Camper frei stehen?

In Schweden gilt das so genannte Jedermannsrecht. Das „Allemansrätten“ erlaubt einem eine Nacht mit dem Zelt auf Boden, der nicht landwirtschaftlich genutzt wird und nicht Privatgrundstück ist oder sich in näherer Umgebung zu Wohnhäusern befindet, zu übernachten.

Solange keine „Campen verboten“ Schilder zusehen sind, ist es an öffentlichen Orten also kein Problem zu campen. Beachte aber, dass du den Ort so hinterlässt, wie du ihn vorgefunden hast. Schließlich wollen auch andere noch die teilweise unberührte und atemberaubende Natur von Schweden erleben und in vollen Zügen genießen.

Wo entsorge ich meinen Müll, wenn ich mit dem Camper unterwegs bin?

Auf keine Fall in der Natur!
Müll, und dazu gehört auch das benutzte Klopapier deines Wild-Toilette-Abenteuers, sammelst du am besten in einer alten Tüte oder in einem Eimer. Den leerst du dann einfach in dem Mülleimer am nächsten Supermarkt, am Parkplatz oder auch der nächsten Schwimmhalle aus.


Teile deine Gedanken:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.